Medienmitteilungen

Diese Seite empfehlen
Publiziert: 19. Dezember 2019 - Quelle: Le Grand Bellevue

WAVES Art Initiative for the oceans

In der zweiten Edition würdigt WAVES verschiedene künstliche Richtungen in
Verbindung mit der Natur und schlägt eine breite Darstellung der wichtigsten Themen vor,
folgend der Novelle von Virginia Woolf The Waves 1931 in der sie Monologe und Natur
verflechtet. Durch ihre Wahrnehmung des intensiven Wechsels der Ufer, V. Woolf schildert bereits die
Zusammenhänge zwischen den Menschen und der Natur als porös und die Gefühle und
Gedanken eingerahmt.

WAVES hat einerseits Kenntnisse, was das Meer anbelangt und das Segeln, was ein Mensch gegenüber der Kraft der Natur alles schafft, und ist sich einer unsichtbaren Welt bewusst, die sich auf dem Grund der Ozeane befindet.

WAVES ist eine Ode an das Meer, im Zusammenhang mit Schöpfung und Vernichtung in der Welt, in der wir leben. Unsere Welt ist brüchig und bedroht. Wir müssen handeln und sie bewahren vor den verschiedenen Facetten von Verschmutzungen.

WAVES kann als Metaphore dienen, um das Bewusstwerden der Umweltverschmutzung zu fördern, und WAVES benutzt daher die Ausstellung und die aktuelle Welle der Notwendigkeit, um etwas zu tun in und ausserhalb der Gewässer.

Andererseits WAVES zeigt eine wahrnehmbare Anschauung, eine Kommunion mit der Natur und sich selbst durch poetische Betrachtung. eine Reflexion über die Vergangenheit und eine Beziehung in der Symbiose zwischen den natürlichen Elementen, die uns umgeben und einem inneren Gefühl.

WAVES gibt die Möglichkeit, Ideen auszutauschen und Reflexionen über seinen eigenen Weg zu machen.