Medienmitteilungen

Diese Seite empfehlen
Publiziert: 21. Oktober 2019 - Quelle: Verein «Füür und Flamme Saanenland»

Crowdfunding für das Projekt «STATION» läuft im letzten Drittel der Finanzierungsphase

Saanen, 21. Oktober 2019 - Nachdem das Konzept für das Projekt «STATION» im Detail ausgearbeitet wurde, hat die Projektgruppe die Finanzierung in Angriff genommen. Ein wichtiger Pfeiler ist dabei die Öffentlichkeit. Alle Interessierten können sich ab sofort an diesem spannenden Projekt für Familien beteiligen. Entweder als Vereinsmitglied oder im jetzt startenden Crowdfunding. Das Projekt wird weiter mit Beiträgen und Sachleistungen der beteiligten Partner Hotelierverein Gstaad-Saanenland, Dorforganisation Saanen, Saanen aktiv, Gstaad Saanenland Tourismus und dem Gewerbeverein Saanenland finanziert. Anderseits sollten auch verschiedene nationale und kantonale Fonds und Stiftungen Beiträge leisten.

Anschliessend an den Beschluss der Gemeindeversammlung der Gemeinde Saanen, das ehemalige Feuerwehrmagazin für eine zukünftige Nutzung umzubauen, hat die Projektgruppe intensiv weitergearbeitet. Nach der definitiven Ausarbeitung des Projektes dreht sich nun alles um die Finanzierung. Die beteiligten Partner tragen rund 60% der Investitionen. Weitere 40% müssen über verschiedene Kanäle finanziert werden.

Ein wichtiger Pfeiler ist dabei auch die Unterstützung aus der Öffentlichkeit. Nur durch den offenen Austausch und die Beteiligung kann das Projekt entstehen und wachsen. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen: Man kann Mitglied im Verein «Füür & Flamme Saanenland» werden und so aktiv an der Gestaltung der STATION mithelfen. Oder man kann sich direkt via Crowdfunding beteiligten. Dieses läuft vom 22. Oktober bis zum 30. November 2019. Weitere Informationen zum Crowdfunding finden sich auf der Plattform Lokalhelden.

Zudem wurden verschiedene nationale und kantonale Fonds und Stiftungen angefragt. Diese haben sehr interessiert reagiert. Anfragen beim Lotteriefonds des Kantons Bern und beim Amt für Wirtschaft sind im Moment in Prüfung. Die ersten Rückmeldungen sind positiv, eine definitive Antwort wird bis Ende Jahr erwartet. Weitere Entscheide sollten ebenfalls bis Ende Jahr eintreffen.

Die Planung ist weiterhin sportlich. Bis Ende Dezember möchte man die Finanzierung sichern, danach wird das Gebäude saniert und von April bis Juni die Inneneinrichtung realisiert. Im Juli 2020 ist die Eröffnung der STATION geplant.

Mit der STATION entsteht ein ganzjährig geöffnetes Familienangebot, das bei jeder Witterung zugänglich ist. Es wird ein Ort des Werkens und ein Kontrapunkt zur digitalen Welt. Kinder schaffen mit ihren Eltern oder Grosseltern etwas Handwerkliches, entdecken Themen, tüfteln und verbringen Zeit zusammen. Die Kinder erleben dabei die analoge, reale Welt hautnah – es wird in der STATION komplett auf die digitale Vermittlung durch Filme oder Videospiele verzichtet. Die STATION soll gleichermassen Einheimische und Gäste willkommen heissen und begeistern.

Hauptthema der STATION sind Seilbahnen und Seile im Allgemeinen. Im Erdgeschoss befindet sich der «Maschinenraum», eine begehbare Maschine, die zum Kurbeln, Beobachten, Mitspielen und Weiterentwickeln einlädt. Im Obergeschoss werden Werkstationen entstehen, an denen man verschiedene Objekte selber herstellen kann. Drei ehemalige Eggli Gondeln dienen als Rückzugsort, zum Lesen oder Ausruhen, wenn man all die Eindrücke setzen lassen will. Im «Labor» wird man jeweils ein bestimmtes Thema aufgreifen und genauer entdecken können. Und eine gemütliche Lounge – aus Holzpaletten und mit Kissen – sowie eine Kaffee- und Tee-Ecke laden zur Pause ein. Die beiden Geschosse werden mit einer Wendeltreppe und einer tollen Rutschbahn verbunden. Eyecatcher im Aussenbereich ist ein grosses Umlenkrad mit rund 3 Meter Durchmesser von der ehemaligen Eggli-Gondelbahn. Im Seilgarten nebenan werden Kinder ihre Geschicklichkeit testen können.

Das Angebot setzt den Hauptfokus auf Kinder von 4 bis 14 Jahren. Die STATION ist aber kein Kinderhort. Sie soll gemeinsam erlebt und bewusst Zeit miteinander verbracht werden. Das Angebot richtet sich dabei nicht nur an Gäste, sondern auch an die lokale Bevölkerung. So soll auch den einheimischen Familien eine neue, wetterunabhängige Attraktion geboten werden. Und natürlich sind auch Schulklassen willkommen, zum Beispiel im Rahmen einer Projektwoche mit dem Thema «Bergbahnen-Tourismus».

Die aktuellsten Entwicklungen der STATION können immer auf den sozialen Kanälen der STATION auf Instagram und Facebook mitverfolgt werden. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der STATION (www.stationsaanen.ch)

Verein «Füür und Flamme Saanenland»

Kontakt:
Christof Huber
Präsidium «Füür & Flamme Saanenland» und Präsident Hotelierverein Gstaad-Saanenland
christof.huber@gstaaderhof.ch