Medienmitteilungen

Diese Seite empfehlen
Publiziert: 12. Juli 2021 - Quelle: Swiss Sailing Team

Sechs ambitionierte Seglerinnen und Segler vertreten die Schweiz in Tokio 2020

Besondere Spiele, aber doppelte Motivation: Die Schweizer Segeldelegation steigt nächste Woche mit viel Ehrgeiz und voller Energie ins Flugzeug nach Tokio, um an den Olympischen Spielen anzutreten.

8. Juli 2021 – Das Swiss Olympic Sailing Team hat heute seine Ambitionen und seine Aufstellung für die Olympischen Spiele von Tokio 2020 online vorgestellt. Die Spiele dürften auf logistischer Ebene zwar herausfordernd werden, doch das Wichtigste ist bestätigt: Es dürfen zehn Tage lang faire Rennen auf dem Wasser erwartet werden (siehe Wettkampfkalender unten). Swiss Olympic hat sechs Athletinnen und Athleten aus vier Bootsklassen als Mitglieder der Schweizer Delegation ausgewählt:

Maud Jayet (Société Nautique de Genève), Coach Nathalie Brugger – ILCA 6
Linda Fahrni und Maja Siegenthaler (Thunersee Yachtclub), Coach Toni Ripoll – 470er
• Mateo Sanz Lanz (Gstaad Yacht Club), Coach Asier Fernandez – RS:X
• Sébastien Schneiter und Lucien Cujean (Société Nautique de Genève), Coach Dave Evans – 49er

Mit Ausnahme von Maud Jayet, die ihre ersten Spiele bestreitet, haben alle anderen Athletinnen und Athleten bereits an den Olympischen Spielen von Rio 2016 teilgenommen. Neben den anvisierten Olympischen Diplomen (Top-8-Platzierungen) geht es dem Swiss Sailing Team vor allem darum, trotz der zahlreichen Unsicherheitsfaktoren, mit denen die Athletinnen und Athleten konfrontiert sein werden, die bestmögliche Leistung zu erzielen. Denn ob Unterkunft, Transport oder Verpflegung: Alles ist nun anders, als das Team erwartet hatte, anders als an den Test Events und anders als das, was für die einzelnen Bedürfnisse massgeschneidert worden war. Seit über einem Jahr muss sich das Team immer wieder mit neuen Änderungen abfinden – folglich ist es für alle Situationen gewappnet.

Vor Ort werden die Athletinnen und Athleten von ihren Coaches und einem professionellen Stab betreut: von Tom Reulein (Team Leader), Marco Brunner (Team Support), Antonio Otero (Rules Advisor) und Philippe Marchand (Physiotherapeut). Marco Versari (Performance Data Analyst) und Sophia Urban (Kommunikation) werden das Team von der Schweiz aus unterstützen.

Die Wettkämpfe können per Tracking live verfolgt werden, einige werden von SRF und RTS übertragen. Das Swiss Sailing Team wird sich ausserdem mit einer täglichen Live-Schaltung aus Tokio melden: Die Sendezeit umfasst eine Analyse der Rennen des Tages, Interviews mit Segelexpertinnen und experten sowie Videos. Informationen zum Mediendispositiv finden Sie weiter unten. Treffpunkt am 25. Juli zu den ersten Rennen vor Enoshima!

Mateo Sanz Lanz – RS:X: So kurz vor der Abreise fühle ich mich eigentlich ganz gut. Meine Leistungen auf dem Wasser habe ich dank der Unterstützung meines tollen Teams verbessert. An Land arbeite ich weiterhin an meiner Fitness, insbesondere an der Ausdauer und zeitweise auch an der Maximalkraft. Je näher die Olympischen Spiele rücken, desto emotionaler werde ich. Gleichzeitig bleibe ich fokussiert, denn in Japan erwarten uns ganz besondere Bedingungen! Sie werden eine Herausforderung sein – aber wenigstens geht es diesbezüglich allen gleich. Wir werden sehr strenge Regeln befolgen müssen und die meiste Zeit in Isolation verbringen.