Die Weite suchen

Diese Seite empfehlen

Auf Touren kommen

Unberührte Natur, stahlblauer Himmel, pulverschneebedeckte Hange, soweit das Auge reicht. So kommen Tourengänger in den Genuss des ultimativen Wintererlebnisses in den Bergen: Simon Bolton, Bergführer, Skilehrer und Inhaber des Alpinzentrums Gstaad, präsentiert ein 4-Schritte- Programm für die erste Skitour.

1. Die richtige Ausrüstung
Ob Anfänger oder alter Tourenhase: Schaufel, Sonde und Lawinensuchgerät (LVS) gehören in jeden Rucksack, zudem warme Getränke und energiereiche Snacks. Felle – einst von Seehunden – erleichtern den Aufstieg, aber «gut gewachst müssen sie sein», meint Bolton. Auch das Auf- und Abziehen bei Wind und Wetter kann zur Herausforderung werden. Die Investition in gutes Equipment lohnt sich in jedem Fall.

2. Die richtige Führung
Die Begleitung durch einen erfahrenen Bergführer ist für Skitourenanfänger dringendst empfohlen. Es braucht ein geschultes Auge für die Beschaffenheit des Geländes sowie viel Erfahrung in der Beurteilung der Wetter- und Lawinenverhältnisse.

3. Die richtige Technik
Die Prachtaussicht vom Gipfel will Schritt für Schritt verdient sein: Gegangen wird gegengleich, nicht im Passgang, die Stöcke weit ausfahren und aus der Hüfte heraus gleiten. «Nicht zu viel nachdenken», rät Experte Bolton. Beim Skitourenfahren läuft für geübte Pistenskifahrer einiges genau umgekehrt: Zum Beispiel fixiert man bei der Tourenbindung den Schuh beim Aufstieg nur an der Spitze, erst für die Abfahrt wird die Bindung umgestellt und der Stopperblock fixiert.

4. Die richtige Kleidung
Beim Aufstieg gerät man ganz schön ins Schwitzen. Während der Ruhepausen und bei der Abfahrt bläst einem wiederum der Wind gehörig um die Ohren. «Für Skitouren empfiehlt sich deshalb das Zwiebelprinzip: Funktionswäsche, Fleece-Jacke und zuoberst die wasser- und windabweisende Schicht» – so Simon Bolton. Mütze, Handschuhe und Skibrille sind selbstredend dabei.


Tipp für Beginner

Amslerengrat
Im Sektor zwischen Zweisimmen und Hornberg ist laut Bolton für Anfänger der Amslerengrat die erste Wahl: dies aufgrund der relativ einfachen Abfahrten und der Erreichbarkeit. Grundsätzlich eignet sich aber das ganze Gebiet mit seinem Mix aus leichteren Abfahrten und kleinen Aufstiegen ausserordentlich gut für den Einstieg ins Abenteuer Skitour. Der Aufstieg startet beim Rotengraben (Bushaltestelle, Turbachtal), dem Wanderweg folgend bergwärts in Richtung Parwengen, Traverse zum Parwengensattel und vom Grat wunderbare Sicht ins Turbachtal.