Communiqués de presse

Recommend this page
Publié: 04. mai 2020 - Source: Verein «Füür und Flamme Saaneland»

Die Hauptfinanzierung des Projektes „STATION“ ist gesichert

Ce texte n'existe qu'en allemand. Merci de votre comprehénsion.
Saanen, 04. Mai 2020 - Im alten Feuerwehrmagazin in Saanen entsteht aktuell die «STATION». Das Projekt eines Spiel- und Experimentierraums, der sich rund um das Thema Bahnen und Seile dreht, ist eine weitere Attraktion der Region für Familien. Die Hauptfinanzierung des Projekts ist gesichert und der Verein „Füür und Flamme Saanenland“ der Umsetzung damit einen großen Schritt näher.

Die STATION ist ein weiteres Projekt, welches das Familienangebot in Gstaad um eine Attraktion reicher machen soll. Ziel ist es all diese Angebote auf den Sommer 2021 unter dem Begriff «Saaniland» zu bündeln. «Saani» ist dabei eine junge freche Saanen-Ziege, welche als Leitfigur für die Familienangebote, als Namensgeber und roter Faden allgegenwärtig sein wird. Aufgrund der Corona-Krise wird das Saani in diesem Jahr erst als Symbol bei einzelnen Familienangeboten anzutreffen sein.

Anfang des kommenden Winters soll die STATION, ein Spiel- und Experimentierraum in dem die ganze Familie die Welt des Werkens und Ausprobierens (wieder) entdecken kann, eröffnet werden. Dem Verein ist es gelungen, die Hauptfinanzierung des Projekts noch kurz vor der Corona-Krise sicher zu stellen. Allerdings sollen im Verlauf noch weitere Finanzbeiträge generiert werden, um den Totalausbau zu ermöglichen. Der Verein «Füür & Flamme Saanenland» wird die STATION betreiben, Buchhaltung und Administration werden von Gstaad Saanenland Tourismus übernommen.

«Wir freuen uns, dass der Grossteil des Geldes zusammen ist und die ersten Aufträge für die Umsetzung vergeben werden können. Nun ist der nächste Schritt die Suche nach einem passenden Host und weiteren finanziellen Mitteln um alle geplanten Installationen verwirklichen zu können», sagt Christof Huber, der Vorsitzende der Projektgruppe. Die Stelle für eine innovative, proaktive und kreative Person, die den Betrieb der STATION aufbaut und verantwortet und vor allem mit den Besuchern interagiert, wird demnächst ausgeschrieben.

Die Idee hinter dem neuen Projekt ist es, einen Kontrastpunkt zu unserer immer digitaler werdenden Welt zu schaffen. In der STATION funktioniert alles vollkommen offline. Kinder und Erwachsene erkunden hier einen Maschinenraum, bestehend aus einem faszinierenden Gewirr aus Seilen, Zahnrädern, Kurbeln und Kugelbahnen oder basteln und werkeln an verschiedenen Werkstationen. Ehemalige Eggli-Gondeln dienen als Ruhezonen und im Aussenbereich entsteht unter anderem ein «Klettergarten». Familien sollen hier bewusst miteinander Zeit verbringen. Auch für eine Kaffee- und Tee-Ecke wird gesorgt sein.

«Das Projekt ist eine Bereicherung für die Destination und ist die perfekte Schlechtwetter-Alternative“, freut sich Patrick Bauer, Leiter Destinationsentwicklung der Destination Gstaad und Mitglied der Projektgruppe.

Die Weiterentwicklung der STATION durch den Host und die Projektgruppe gehört zum Prinzip des Konzepts. Die STATION wird sich immer wieder leicht verändern und dadurch nie langweilig werden. Dabei sollen immer auch die Bedürfnisse, Ideen und Rückmeldungen der Besucher einbezogen werden.

Verein «Füür und Flamme Saaneland»

Kontakt: Christof Huber, Präsidium «Füür & Flamme Saanenland» und Präsident HVGS