Press Releases

Recommend this page
Published: 03. August 2018 - Source: Open Spaces Art Centre

Künstlerisches Schaffen mit Wurzeln und Höhen

Sorry, this text is only available in German. Thank you for your comprehension.
Vier internationale Künstler haben die letzten Monate im kleinen Bergdorf Feutersoey in den Schweizer Alpen ihre Inspiration gesucht und gefunden. Die Resultate ihrer Arbeit zeigen sie innerhalb der Ausstellung Roots and Altitudes . Die Vernissage findet am 22. August von 20 bis 22 Uhr im Open Spaces Art Centre in Feutersoey statt.

Gleichzeitig mit dem berühmten Nostalgie-Velorennen Bergkönig findet die Kunstausstellung im Open Spaces Art Centre statt. Somit wird das zweirädrige Fahrzeug auch bei der Ausstellung ein Thema sein: verschiedene Velos werden zu sehen sein, darunter ein handbemaltes Stück, das vom Künstler in Residenz Sam Douglas eigens für den Anlass kreiert wurde. Dieses besondere Velo wird an der Vernissage vom 22. August gemeinsam mit anderen Werken versteigert. Der Erlös wird dem Verein Open Spaces sowie einem Verein für junge Menschen zukommen.

Während den letzten Monaten haben Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt Residenzen in Feutersoey verbracht und sich durch den malerischen Ort für ihre Arbeit inspirieren lassen. Die Brasilianerin Solange Fabião lebt in New York. Sie arbeitet stark mit den Methoden von C.G. Jung und seiner Traumdeutung. Nachdem sie vor fünf Jahren davon träumte, in die Schweizer Alpen zu kommen, suchte sie über Google nach einem passenden Ort. Sie bewarb sich für die Residenz im Open Spaces Art Centre, wurde jedoch nicht ausgewählt. Die Kolumbianerin, die statt dessen nach Feutersoey kommen sollte, wurde jedoch verhindert und so war der Platz frei für Solange Fabião, die während der Residenz an durch ihre Träume inspirierten Werken arbeitete.

Der französische Künstler und Kurator Stéphane Verlet-Bóttero ist rund um die Welt zuhause und engagiert sich für Projekte, in denen er für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsteht. Kürzlich war er in einem Urban-farming-Projekt mitten in Paris aktiv. Im Herzen ist er Künstler und Berggänger und seine ausgestellten Werke sind von seiner Beziehung zu Mensch, Natur und Leben geprägt.

Juyeong Kim kam im März für eine Residenz von Seoul, Korea, nach Feutersoey und war zum ersten Mal in Europa. Bei ihrer Arbeit lässt sie sich vom Leben und der Natur beeinflussen. Im Berner Oberland wanderte sie sehr gerne und sammelte Steine. Diese untersuchte sie im Atelier und verarbeitete ihre Beobachtungen in sehr grossen Gemälden davon. Das Resultat scheint gleichzeitig abstrakt und doch sehr lebendig.

Die Schweizerin Anouk Vogel lebt in Amsterdam. Für ihre Residenz im Open Spaces Art Centre wollte sie sich auf das Experiment Scherenschnitt einlassen. Bereits davor malte sie sehr detaillierte Aquarelle von Pflanzen und Wurzeln. In Feutersoey konnte die Künstlerin aus der Blütenpracht schöpfen und Zeichnungen von Bergblumen anfertigen. Aber auch bei ihrer Arbeit mit den Scherenschnitten ist ihre Liebe zum Detail sichtbar und sie gibt dem traditionellen Handwerk ihren ganz eigenen Touch. So können sehr grosse und feingliedrige Scherenschnitte bewundert werden, die mit ihren vielen kleinen Details Wurzeln darstellen.

Die Vernissage findet am Mittwoch, 22. August vom 20 bis 22 Uhr im Open Spaces Art Centre, Schulhaus, Postgässli 1, Feutersoey statt.

Die Ausstellung ist vom 23. bis 31. August täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet.

Medienkontakt Open Spaces Art Centre:
info@openspacesart.ch