Press Releases

Recommend this page
Published: 17. August 2017 - Source: Gstaad Marketing GmbH

Ehrensache, bei der Premiere dabei zu sein

Sorry, this text is only available in German. Thank you for your comprehension.
Gstaad, 17. August 2017 * * * Der Bergkönig ruft und die Bike-Destination Gstaad antwortet. Eine elfköpfige, prominent besetzte Gstaad Equipe wird in eigens dafür geschaffenen „Gstaad-Retro-Rennvelo-Liebli“ bei der Veranstaltung am 26. und 27. August in die Pedale treten. Das Team will damit ein aktives Bekenntnis zum Radsport und zur Eventförderung in der Region leisten – und ganz nebenbei auch noch das Retro-Flair dieses ersten Vintage Rennvelo Festivals der Schweiz hautnah geniessen.

„Ehrensache, dass wir bei dieser Premiere in Gstaad ganz aktiv Farbe bekennen“, sagt Martin Bachofner, scheidender Tourismusdirektor und Mitinitiator dieser Idee. Die weiteren Gstaad Team Mitglieder liessen sich schnell überzeugen: Frank Müller, Mario und Christa Cairoli, Markus Romang, Mike Hauswirth, Ruedi Kistler, Christoph Romang und Christoph Däpp bilden die Equipe um Teamchef Patrick Bauer, Produktmanager Radsport bei der Gstaad Marketing GmbH. Dass ein eigenes Gstaad-Trikot geben sollte, stand ausser Frage.

Thomas Wegmüller ist mit im Team
Auf Patrick Bauers Einladung reihte sich auch eine Schweizer Radsportlegende, der einzige Nicht-Gstaader, in die Riege der sportlichen Zehn ein: Thomas Wegmüller. 1986 wurde er zum ersten Mal Schweizer Meister. Für Wegmüller war dieser Titelgewinn zugleich der Beginn einer erfolgreichen Profikarriere, zu der er 1987 im Team des damals weltbesten Rennfahrers Sean Kelly startete.

Plastiksack verhindert den Sieg
In seiner acht Jahre dauernden Profikarriere (1987 bis 1994) sorgte Thomas Wegmüller mit herausragenden Leistungen für internationales Aufsehen: Zwei Schweizer Meistertitel, Siege am Grand Prix (GP) des Nations in Cannes, Rund um den Henninger Turm, GP von Naquera, GP von Wallonien, Berner Rundfahrt sowie Etappensiege an der Dauphiné (mit Leadertrikot) und Kolumbien Rundfahrt. Dazu kann er auf eine Reihe von Ehrenplätzen zurückblicken, u.a. an den Weltcuprennen Paris-Roubaix, Flandernrundfahrt und vom GP von Montreal. Nicht nur die zahlreichen Siege waren es, sondern auch die spektakuläre Fahrweise, mit denen Wegmüller bei seinen Konkurrenten Respekt und beim Publikum grosse Begeisterung auslöste. Unvergessen bleibt sein zweiter Rang durch die „Hölle des Nordens“ bei Paris-Roubaix 1988. Nur grausames Pech verwehrte ihm den greifbaren Sieg: Ein im Winde verwehter Plastiksack hatte sich in seinem Übersetzungswechsel verheddert und verhinderte somit den Triumph. Thomas Wegmüller wird mit seinem ersten GS Wüthrich Rennrad fahren, das ihn durch seine Amateur- und Elite-Zeiten von 1983 bis 1986 getragen hat.

Nicht ganz homogenes Niveau
Da das sportliche Niveau des Gstaad Teams nicht ganz so homogen ist, wie es auch sein könnte, werden die Teammitglieder unterschiedliche Strecken unter die Räder nehmen und dann auch mal eine Pause in Kauf nehmen, um auf einen Nachzügler zu warten. „Hauptsache, wir liefern beim Begrüssungs-Apèro im Palace einen starken Auftritt“, gibt Teamchef Patrick Bauer als Parole aus. Denn auch hinsichtlich Styling und Teamauftritt lohnt es sich, beim Bergkönig ehrgeizig zu sein: Eine fachkundige Jury prämiert nämlich nicht nur Velos der verschiedenen Kategorien. Sie verteilt auch Preise in den Kategorien seltenstes Vintage-Trikot, bester Team-Auftritt, authentischste Uniform, lieblichstes Tandem-Paar, coolster Service-Wagen und enthusiastischste Fan-Gruppe.

Teamstopp bei der Foto-Box
„Ein Team-Stopp bei der Foto-Selfiebox, die die Gstaad Marketing GmbH zusammen mit Foto Gstaad an den beiden Bergkönigtagen aufstellt, wäre durchaus denkbar“, schmunzelt Patrick Bauer. Ein schickes Erinnerungsfoto mit Vintage-Velo-Utensilien auf Facebook oder zum Ausdrucken wäre sicher ein Spass. Die Box ist am Samstag auf dem Kapälliplatz und am Sonntag bei der Klassikwoche in Gsteig aufgebaut.

Verpflegungsposten in Gsteig
Das Programm des Bergkönigs startet am Samstag, 26. August, um 11 mit der Eröffnung des Vintage Velo Markts auf dem Kapälliplatz. Von 12 bis 15.30 Uhr läuft die Velo-Jurierung. Um 15.30 Uhr folgt der „Sprint to Gstaad Palace“, wo um 16 Uhr der Begrüssungs-Aperitiv beginnt.
Am Sonntag, 27. August, sind die Velo-Juroren von 7 bis 9.30 Uhr in Aktion. Um 8 Uhr starten die Teilnehmer auf die Bergkönig-Runde, der Start-Slot für die Pedaleur-De-Charme-Runde ist von 8 bis 9.30 Uhr. Das Village und der Vintage Velo Markt auf dem Kapälliplatz öffnen ab 9 Uhr. In Gsteig, wo vom 21. bis 27. August eine gesamte Klassik Woche zu Thema Rennvelo inszeniert wird, ist ein offizieller Verpflegungsposten mit Service Course für Fahrer und Fahrräder, Fotos-Box, Degustationen und live Musik mit dem «Trio Brand» beim Hotel Bären aufgebaut. Alle Teilnehmer erhalten dort auch ein kleines Geschenk. Gegen 13 Uhr werden die ersten Teilnehmer im Ziel erwartet. Die Preisverleihung ist auf 16 Uhr terminiert. Ab 18 Uhr ist die Premiere des Bergkönigs dann Geschichte und Gstaad freut sich auf die zweite Ausgabe 2018.

Kontakt für weitere Fragen:
Kerstin Sonnekalb, Head of Marketing Communication, Gstaad Marketing GmbH
Tel. +41 33 748 81 20, k.sonnekalb@gstaad.ch, www.gstaad.ch