04.12.2020

Diese Seite empfehlen

Massnahmen vom Bund vom 04.12.2020

Am Freitag Nachmittag, 4. Dezember 2020 hat der Bundesrat seine neusten Massnahmen beschlossen, die ab dem 9. Dezember 2020 gelten:

Betreffen den Wintersport und das Skigebiet

  • Strengere Regeln für Wintersport: Skigebiete müssen ab 22. Dezember eine kantonale Bewilligung haben. Voraussetzung ist, dass die epidemiologische Lage im Kanton dies erlaubt. Das heisst: genügend Kapazitäten beim Contact-Tracing, in den Spitälern und für das Testen.
  • Kapazitätsbeschränkung in Skigebieten: In geschlossenen Transportmitteln wie Kabinen und Gondeln dürfen nur zwei Drittel der Plätze gefüllt werden. Auf allen Bahnen gilt Maskenpflicht, auch beim Anstehen. Es muss auch genügend Abstand gewährt werden.
  • Restaurants in Skigebieten: Es darf nur eingetreten werden, wenn ein Tisch frei ist.
  • Kontrolle der Kantone durch den Bund: Die Skigebiet-Betreiber müssen zudem Schutzkonzepte vorlegen. Die Kantone müssen die Einhaltung überprüfen und zudem dem Bund Rechenschaft ablegen.

Weitere Beschlüsse

  • Weniger Personen in den Läden: Kapazitätsbeschränkung in den grösseren Läden von heute 4 auf 10 Quadratmeter pro Kunde.
  • Neue Regeln für Restaurants: Erhebung der Kontaktdaten ist schweizweit obligatorisch. Sperrstunde wird an Silvester auf 1 Uhr verlängert.
  • Homeoffice-Empfehlung: Arbeitgeber sollen Homeoffice ermöglichen.
  • Empfehlung zur Kontaktbeschränkung: Treffen im Privaten oder in Restaurants sollen auf zwei Haushalte beschränkt sein. Die Grenze von 10 Personen wird beibehalten.
  • Singen verboten: Ausserhalb des Familienkreises und der obligatorischen Schulen ist Singen sowohl im Freien wie in Innenräumen verboten.