Book your accommodation

Press Releases

Recommend this page
Published: 05. March 2018 - Source: Tour de Suisse

Die Streckenführung der Tour de Suisse 2018

Sorry, this text is only available in German. Thank you for your comprehension.
Die Tour de Suisse 2018 bietet mit Mannschaftszeitfahren, monumentalen Bergpässen, bekannten Ski-Destinationen, diversen Seeregionen, Rebbergen, hügeligem Appenzellerland und mediterranem Flair alles, was das Radsport-Herz begehrt.

Die Schweizer Landesrundfahrt verspricht grossartigen Radsport in allen Sprachregionen des Landes. Die 21 Teams messen sich zum Auftakt am Samstag 9. Juni in Frauenfeld in einem spektakulären Mannschaftszeitfahren. Aus Stefan Küngs Heimat führt die 82. Tour de Suisse im Gegenuhrzeigersinn über Ferdy Küblers Lieblingspass, den Klausen, nach Bellinzona. Auch dieses Jahr bietet die Tour de Suisse am Start- und Zielwochenende mit kürzeren Rundkursen ein tolles Rennfeeling am Strassenrand und an den TV-Bildschirmen.

Hobbyfahrer können sich erneut an der begehrten Tour de Suisse Challenge messen. Das beliebte Jedermannrennen auf Teilen der Originalstrecke der Tour de Suisse findet sowohl am Start-HUB Frauenfeld wie am Ziel-Hub Bellinzona statt. Anmelden für eine oder alle drei Etappen der TdS Challenge 2018 kann man sich hier.

An beiden Rennwochenenden sorgen weitere Attraktionen wie TdS Kids-World, TdS Bike-Expo und kulinarischen Angebote für ein unvergessliches Radsporterlebnis.

Freitag, 08. Juni 2018, Teampräsentation in Frauenfeld (TG)
Die Organisatoren freuen sich auf das Startwochenende in Frauenfeld mit einem Radsportfest für Gross und Klein. Am Freitag werden in Frauenfeld die 18 Teams der UCI WorldTour sowie die drei Equipen mit einer Wildcard dem Publikum in einem spannenden Format vorgestellt.

Samstag, 09. Juni 2018, 1. Etappe: Mannschafts-Zeitfahren Frauenfeld (TG) [18km, 190hm]
Die Tour de Suisse 2018 beginnt mit einem fulminanten Mannschaftszeitfahren in Frauenfeld. Der hügelige Rundkurs um den Start-Hub Frauenfeld verspricht ein anspruchsvolles und spektakuläres Rennen der siebener Formationen. «Ein Mannschaftszeitfahren gab es seit Jahren nicht mehr und verspricht grosse Spannung im Kampf um das erste Leadertrikot der TdS 2018,» freut sich David Loosli, Sportlicher Direktor der TdS, auf das Auftakts-Zeitfahren.

Sonntag, 10. Juni 2018, 2. Etappe: Rundkurs Frauenfeld (TG) [155km, 2136hm]
Am Sonntag starten die Fahrer zu einem Rundkurs nördlich von Frauenfeld. Sie absolvieren den hügeligen Rundkurs viermal und bieten so den Zuschauern ein spannendes Renn-Vergnügen am Strassenrand. Die Organisatoren rechnen mit einem schnellen und bis zur Ziellinie in Frauenfeld hart umkämpften Rennen.

Montag, 11. Juni 2018, 3. Etappe: Oberstammheim (ZH) – Gansingen (AG) [182km, 2136hm]
Die 3. Etappe bietet mit einer Start- und Zielschlaufe den Zuschauern erneut ein besonderes Renn-Erlebnis, da die Fahrer Teile der Strecke zweimal passieren werden. Die Streckenführung, welche mit 5 kurzen aber giftigen Anstiegen an die Frühjahresklassiker erinnert, wird für Action und eine erschwerte Sprint-Ankunft sorgen. Gut möglich, dass eine kleine Ausreissergruppe den Sprintern die Show in Gansingen stehlen wird.

Dienstag, 12. Juni 2018, 4. Etappe: Gansingen (AG) – Gstaad (BE) [189km, 2180hm]
Am vierten Tag wird die Tour de Suisse das Flachland langsam aber sicher hinter sich lassen und Richtung Gstaad aufbrechen. Die Fahrer im Peloton müssen zwar noch keinen schweren Pass überwinden, aber bis zur Ankunft im mondänen Gstaad sind einige Höhenmeter zu erklimmen. Die Zielankunft im bekannten Saanenland erreichen die Fahrer nach einer Abfahrt von Saanenmöser her.

Mittwoch, 13. Juni 2018, 5. Etappe: Gstaad (BE) – Leukerbad (VS) [155km, 2580hm]
Die Strecke der 5. Etappe steht ganz im Zeichen des Wintersports; von Gstaad aus führt die Strecke das Peloton über drei grosse Anstiege und durch drei Ski-Gebiete. Als erstes steht mit dem Col du Pillon ein alter Bekannter der Tour de Suisse auf dem Programm. Am Col du Pillon gewannen so illustre Fahrer wie Gino Bartali, Ferdy Kübler, Beat Breu und Toni Rominger den Bergpreis. Danach führt die Strecke aus dem Unterwallis hoch nach Montana.Der Schlussanstieg führt dann von Leuk hoch nach Leukerbad. Der Walliser Wintersportort war bereits zweimal (1985 & 2006) Ankunftsort der Tour de Suisse. Die fünfte Etappe mit ihren drei Aufstiegen wird eine der Schlüsselstellen für den Gesamtsieg 2018 sein.

Donnerstag, 14. Juni 2018, 6. Etappe: Fiesch (VS) – Gommiswald (SG) [186km, 3328hm]
Die Königs-Etappe der diesjährigen Tour de Suisse führt mit dem Furkapass und dem Klausenpass über zwei bekannte und äusserst anspruchsvolle Alpinpässe. Die Etappe kommt mit den beiden hors catégorie Pässen auf eine Gesamtsteigung von über 3’300 Höhenmeter. Die Königsetappe steht auch im Zeichen der Schweizer Radlegende Ferdy Kübler; der Klausenpass war Ferdy Küblers Hausberg und am Furkapass gewann Kübler 1947 den Bergpreis. Gut möglich, dass in Gommiswald der Sieg unter einer kleinen Ausreissergruppe ausgemacht wird.

Freitag, 15. Juni 2018, 7. Etappe: Eschenbach/Atzmännig (SG) – Arosa (GB) [170km, 2923hm]
Die 7. Etappe führt von der kleinen Sommer- und Wintersportstation Atzmännig durch das Appenzeller Land mit seinen schönen grünen Hügeln. Spätestens ab Chur wird die Strecke erneut alpiner und steiler. Die Tour de Suisse war seit der ersten Bergankunft 1946 in Arosa oft und gerne Gast am Obersee. Die Bergankunft im Ferienort Arosa werden sich auch dieses Jahr die Anwärter auf den Gesamtsieg mit grösster Bestimmtheit rot notieren.

Samstag, 16. Juni 2018, 8. Etappe: Rundkurs Bellinzona (TI) [123km, 1045hm]
Für das Zielwochenende reist die Tour de Suisse 2018 in den Sonnenkanton Tessin. Erstmals in Bellinzona zu Gast war die Tour de Suisse bereits 1937. Am Ziel-Hub Bellinzona führt am Samstag ein eher flacher Rundkurs über sechs Runden dem Ticino entlang. Den Zuschauern bietet das Peloton mit sechs Durchfahrten ein tolles Sportfest. Die Etappe bietet den Sprintern eine letzte Möglichkeit zu brillieren. Ein schnelles Rennen ist angesagt.

Sonntag, 17. Juni 2018, 9. Etappe: Einzelzeitfahren Bellinzona (TI) [34km, 279hm]
Das abschliessende Einzelzeitfahren am Sonntag im Hauptort des Tessins ist der letzte Test auf den Gesamtsieg und der Höhepunkt für die Spezialisten im Rennen gegen die Uhr. Der schnelle Parcours dem Ticino entlang um und durch Bellinzona verspricht spektakuläre Rennatmosphäre und Spannung zum Abschluss der diesjährigen Tour de Suisse.

Total: 1’194km und 16'797 Höhenmeter.

Für Details zu den beiden Gstaad Etappen klicken Sie auf folgende Links:
4. Etappe: Gansingen - Gstaad
5. Etappe: Gstaad - Leukerbad

Details zu den neun Etappen finden Sie hier.

Weitere Informationen:
Ueli Anken
Mediendienst TdS
+41 79 638 18 18
media@tds.ch